Nights in Rodanthe - Gere und Lane probieren es nochmal

um 16:45 da reingeschubst: Film, Preview, Trailer || Fremdplörre: Comments (9)

Alle, die zuviel Testosteron im Blutkreislauf haben, jetzt gaaaanz schnell weiterscrollen, denn hier gehts um Richard Gere in einer Nicholas Sparks Verfilmung. Ha! Damit dürfte ich auf einen Schlag 99,9% der werten Leserschaft vertrieben haben. Mir doch schnuppe. Bei mir ist ne fette Erkältung am anrollen und ich fühl mich wie bäh. Deswegen muss jetzt was fürs Herz her: Richard Gere und Diane Lane, die ich immer gern hab, auch wenn 3/4 ihrer Filme echte Gurken sind, versuchen es 6 Jahre nach dem eher mittelprächtigen bis lauwarmen Untreu nochmal miteinander und wagen sich an den grössten Schmalzgarant in punkto Romanvorlagen. Nights in Rodanthe (das Buch heisst bei uns “Das Lächeln der Sterne”) von Sparks dürfte mal wieder ein Tränendrücker allererster Güte werden, denn ich will ja nicht unken, aber normalerweise muss bei Sparks-Verfilmungen immer eins der Turteltäubchen den Löffel abgeben (ist das in den Büchern auch so? lesen würd ich die nichtmal gegen Bezahlung) und auch der Trailer kann mich nicht von der Vorhersage abbringen. Ausserdem suggeriert mir der Plot spontan eine thematische Nähe zu den von mir heissgeliebten Brücken am Fluss mit Papa Clint und Mutti Meryl. Weia. Dann muss ich auf alle Fälle noch ne Grosspackung Rotzfahnen auf Vorrat bunkern, bevor ich mir den Streifen gebe. Läuft angeblich ab Oktober, kann sich aber noch nach hinten verschieben.

Inhalt: Adrienne Willis (Diane Lane), a woman with her life in chaos, retreats to the tiny coastal town of Rodanthe, in the Outer Banks of North Carolina, to tend to a friend’s inn for the weekend. Here she hopes to find the tranquility she so desperately needs to rethink the conflicts surrounding her: A wayward husband who has asked to come home, and a teenaged daughter who resents her every decision. Almost as soon as Adrienne gets to Rodanthe, a major storm is forecast and Dr. Paul Flanner (Richard Gere) arrives. The only guest at the inn, Flanner is not on a weekend escape but rather is there to face his own crisis of conscience. Now, with the storm closing in, the two turn to each other for comfort and, in one magical weekend, set in motion a life-changing romance that will resonate throughout the rest of their lives.
(via)

Drama, Baby! Wir brauchen mehr Drama! Herzschmerztrailer nach dem Klicker…*schnief*

Willste alles? Musste klickn! »

Eastwood räumt auf: Dirty Harry 6 wird es nie geben

um 17:29 da reingeschubst: Film, Internet || Fremdplörre: Comments (4)

Clint Eastwood hat in Cannes während einer Pressekonferenz endlich das Gerücht um einen 6. Teil der Dirty Harry Reihe beendet und damit auch gleich die wild wuchernden Vermutungen entkräftet, sein nächstes Projekt mit dem Arbeitstitel Gran Torino wäre dieser angebliche 6. DH. Mit dieser Ansage darf sich somit die Truppe von AICN über den schwarzen Peter freuen und in der Ecke schämen, denn die haben den Stein vor zwei Monaten überhaupt erst ins Rollen gebracht.

Godfather Clint hat bei der Pressekonferenz auch gleich den einleuchtenden Grund geliefert, warum es nie und nimmer eine Rückkehr des fiesesten Cops ever geben wird: Er wäre zu alt, um noch glaubwürdig einen Polizisten im Dienst darstellen zu können und hätte ohnehin inzwischen viel mehr Interesse daran hinter, als vor der Kamera rumzuspringen. Das nenne ich a) erfreulich ehrlich und b) echten Respekt für die Fans. Hut ab.

Mit dieser Nachricht setze ich sofort wieder die zu erwartende Dirty Harry Ultimate Collector’s Edition auf meinen Einkaufszettel und warte ganz brav und geduldig ab, bis das Ding verdammt nochmal hoffentlich ganz bald und warum nicht schon gestern bei uns erscheint! Aber flott!
(via) & (pic licence)

Dirty Harry 6 oder nicht Dirty Harry 6

um 16:39 da reingeschubst: Film, Internet, Preview || Fremdplörre: Comment (1)

Genau das ist hier die Frage - um es mal halbwegs nett auszudrücken - denn was einem seit ein paar Tagen wieder in der Gerüchteküche um die Ohren geknüppelt wird, paßt schon auf keine Kuhhaut mehr. Ich hatte das Thema um Clint Eastwoods nächstes Projekt mit dem Arbeitstitel Gran Torino bereits im März auf dem Tisch und seitdem hat sich die brennende Frage, ob sich dahinter der 6. Teil der legendären Dirty Harry Reihe verbirgt, keineswegs abgekühlt.

Im Gegentum - seit Anfang Mai die Kunde umging, daß eine oberschlaue Pappnase dieselbe angeblich in das streng geheime Drehbuch von Gran Torino gesteckt haben will und darin nullkommanix von Harry Callahan gefunden hat, gehts wieder mächtig rund. Was man von solchen Aussagen zu halten hat, ist allgemein bekannt und deswegen hab ich mir nen leckeren Cocktail gemixt, mich zurück gelehnt, in der Nase gebohrt, die Chips aufgemacht und mir in der letzten Woche das ganze Hick und Hack genüsslich reingezogen. Gossipgehechel kann echt lustig sein.

Gestern sind dann endlich mal wieder alle kollektiv durchgedreht, weil die englische Bild The Sun vermeldet hat, daß ein Insider ausgeplaudert hätte, Clint würde nun doch DH6 machen und daß er sogar seinem Alter Ego Harry darin glorios und stilvoll die Lampe ausknipsen will. Allerdings fiel in diesem Zusammenhang kein Wort von Gran Torino. Das würde dann wieder bedeuten, daß DH6 und das Torinodingens doch nicht ein- und dasselbe sind. Oder etwa doch? Wie jetzt? Da wird man ja bekloppt im Kopp. Ich hab langsam den leisen Verdacht, daß olle Clint gemütlich auf seiner Veranda im Schaukelstuhl sitzt, sich im Schritt kratzt und einen abfeixt, weil er uns alle so schön verkackeiert. Der alte Silberfuchs. Cheers, Baby!
(via)

Lässt Eastwood nochmal Callahan von der Leine?

um 15:27 da reingeschubst: Film, Internet, Preview || Fremdplörre: Comments (2)

Eben noch die Dirty Harry Ultimate Collector’s Edition auf dem Einkaufzettel notiert und schon über das nächste Gerücht zum Thema gestolpert - was, wenn es sich als wahr herausstellen sollte, die sofortige Streichung der Box von der Liste zur Folge hätte: Angeblich soll Clint Eastwoods mysteriöses Projekt Gran Torino, in dem er Regie führen und auch die Hauptrolle übernehmen will, nichts anderes als Dirty Harry 6 sein!

Darüber, ob sich Harry Callahan wirklich zusammen mit Rambo und Rocky in die Untoten-Parade einreihen will, laufen die Spekulationen auf Hochtouren: Slashfilm wirft in die Runde, dass Warner den Daumen auf dem Dirty Harry Franchise hat und Eastwood den Gran Torino ebenfalls dort parkt. Und Ain’t it cool will mal sowieso wieder alles ganz genau wissen und berichtet von einem Village Roadshow Pictures Mitarbeiter, der nicht nur durch die Gegend zieht, um einen original Ford Gran Torino (blöder Protzschlitten) für Dreharbeiten zu erstehen, sondern bei der Shopping-Tour auch noch rumposaunt, dass Dirty Harry 6 dahinter steckt. Entweder spielt der Mensch mit seinem Job oder das ist der Beginn der ersten Promoaktion. Weird. Anyway: Go ahead and make my day!

Dirty Harry - Erst Listenstreichung, dann Collector’s Box?

um 13:56 da reingeschubst: DVD, Preview || Fremdplörre: Comments (2)

Die Herzchen aller aufgeweckten DVD-Sammler dürften wohl immer flotter bumpern, denn im Hinblick auf die extremst schicke und für Anfang Juni angekündigte US-Ausgabe der Dirty Harry Ultimate Collector’s Edition, scheint sich auch in Richtung good old Dschörmäny etwas zu bewegen! Warner hat letzten Monat bei der Bundesprüfstelle die Listenstreichung für Teil 4 der Dirty Harry Reihe, “Dirty Harry kommt zurück”, beantragt. Der Antrag wurde prompt bewilligt und die lästige Indizierung aufgehoben, woraufhin Warner den Streifen erneut bei der FSK vorlegte und ein braves “Keine Jugendfreigabe” erhielt.

Und was das jetzt mit der Box zu tun hat? Ganz simpel: Eine erneute Vorlage kostet nochmal richtig Geld, das Warner sicherlich nicht aus Spass an der Freude zum Fenster rausgepulvert hat. Kommt Listenstreichung, kommt Box! Und jetzt alle antreten zum kollektiven Vorfreuen und absabbern:

Dirty Harry Ultimate Collector's Edition

Dirty Harry Ultimate Collector's Edition

Das lecker Stück enthält Dirty Harry Teil 1 in der Special Edition, Teil 2 bis 5 in der Deluxe Edition, die Doku “Clint Eastwood: Out of the Shadows”, ein Hardcover Buch mit mehr als 40 Seiten, Harrys Polizeiabzeichen nebst Ausweis, Fotos, ein Poster und noch mehr Schnick und Schnack. Wenn ich mir die magere “Dirty Harry Edition”, mit der ich mich bisher begnügen musste, so in meinem Schrank angucke, sag ich nur: Gekauft!

(via)

Golden Globes 2007

um 11:06 da reingeschubst: Fernsehen, Film, TV-Serien || Fremdplörre: Comment (1)

Golden GlobeInfo: Dies ist ein Review, das ich in altmodischer Handarbeit aus meinem alten Blog übernommen habe, weil der Import nicht uns Verrecken funzen wollte. Das oben genannte Datum entspricht dem ursprünglichen Postingdatum. “Himbeerlola.de” existiert erst seit dem 01.03.2008.

Da hab ich mir mal wieder die Nacht für eine Preisverleihung um die Ohren gehauen. Aber wenn’s um die Globes geht, kann man das als alter Awardjunkie schonmal machen. Ich betrachte die Golden Globes immer als Wachbleib-Training für die Oscars und mag diesen Preis sehr gern, weil mir die Vergabekriterien im Vergleich zu den Goldjungs immer wesentlich ehrlicher erscheinen und auch noch TV-Produktionen ausgezeichnet werden, womit die sonst so strenge Trennung aufgehoben wird. ‘Gelohnt’ hat sich das Durchhalten diesmal auch, da gleich mehrere meiner Favoriten das Rennen gemacht haben: Helen Mirren, Meryl Streep, Hugh Laurie, Kyra Sedgwick und Grey’s Anatomy.

Meine Wunschfilm-Guckliste hat durch die Gewinner wieder etliches zugelegt: “The Queen” (war sowieso drauf - und zwar ganz oben), “Babel”, “Der letzte König von Schottland” und evtl. “Dreamgirls” (trotz des nervigen Eddie Murphy der noch nervigeren Beyoncé). Bei den TV-Preisträgern hoffe ich inständig, daß wir hier nicht bis zum Sankt Nimmerleinstag auf die Ausstrahlung warten müssen: “Elisabeth I“, “Broken Trail” und “Gideon’s Daughter” sind extrem vielversprechend!

Weniger geschmeckt hat mir, daß die US-Variante von “Verliebt in Berlin” so abgeräumt hat. Die blöde Aschenputtelstory war schon bei uns das Allerletzte und die Einspieler während der Show sahen nicht viel anders aus, als unser Machwerk. Ebenfalls total daneben: Der beste fremdsprachige Film für die US-Produktion “Letters from Iwo Jima” von Eastwood. Um Gottes Willen nichts gegen Großmeister Clint, aber in dieser Kategorie sollte der Preis wie vorgesehen ins Ausland gehen und nicht als Mogelpackung unter der Hand verschachert werden, damit sich die Herren und Damen Abstimmer bloß nicht zwischen Eastwood und Scorsese entscheiden müssen. Es hackt wohl.

Meine persönlichen Globes der Nacht gingen an: Hugh Laurie für die beste, witzigste und bissigste Dankesrede, Salma Hayek für das Kleid, die Abstimmer der Foreign Press für das totale Übergehen des “Lost”-Bullshits und das eisige Ignorieren des arroganten Halbaffen Leonardo DiCaprio, Helen Mirren und Meryl Streep für das Niederwalzen aller jungschen Hühner durch pure Präsenz und last but not least jeden Ami, der Sacha Baron Cohen nicht für Borat verklagt hat (wie er selbst so schön sagte). Und die echten Globes gingen an:

Sparte Film:

Bester Film Drama
Babel

Bester Film Komödie/Musical
Dreamgirls

Beste Regie
Martin Scorsese - Departed

Bester fremdsprachiger Film
Letters from Iwo Jima (USA) – Clint Eastwood

Bester Hauptdarsteller Drama
Forest Whitaker – Der letzte König von Schottland

Beste Hauptdarstellerin Drama
Helen Mirren – The Queen

Bester Hauptdarsteller Komödie/Musical
Sacha Baron Cohen – Borat

Beste Hauptdarstellerin Komödie/Musical
Meryl Streep – Der Teufel trägt Prada

Bester Nebendarsteller
Eddie Murphy – Dreamgirls

Beste Nebendarstellerin
Jennifer Hudson – Dreamgirls

Bestes Drehbuch
Peter Morgan – The Queen

Beste Filmmusik
Alexandre Desplat – The Painted Veil

Bester Filmsong
Prince - Happy Feet – “The Song of the Heart”

Bester Animationsfilm
Cars

Sparte TV:

Beste Serie Drama
Grey’s Anatomy

Bester Serien-Hauptdarsteller Drama
Hugh Laurie – Dr. House

Beste Serien-Hauptdarstellerin Drama
Kyra Sedgwick – The Closer

Beste Serie Komödie oder Musical
Ugly Betty

Bester Serien-Hauptdarsteller Komödie oder Musical
Alec Baldwin – 30 Rock

Beste Serien-Hauptdarstellerin Komödie oder Musical
America Ferrera – Ugly Betty

Beste Mini-Serie oder Fernsehfilm
Elizabeth I

Bester Hauptdarsteller Mini-Serie oder Fernsehfilm
Bill Nighy – Gideon’s Daughter

Beste Hauptdarstellerin Mini-Serie oder Fernsehfilm
Helen Mirren – Elizabeth I

Bester Nebendarsteller Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm
Jeremy Irons – Elizabeth I

Beste Nebendarstellerin Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm
Emily Blunt – Gideon’s Daughter

Cecil B. DeMille Award (Lebenswerk)
Warren Beatty

Offizielle Golden Globes Seite

 
 

Janz früher mal...

 

Dezember 2016
M D M D F S S
« Jun    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Es wird wolkig

Kram & Zeugs

Lizenz


Aboquatsch
Add to Technorati Favorites
Add to Google
Join My Community at MyBloglog!
Mit Bloglines abonnieren

Jibbs ooch noch
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
Bloggeramt.de

Bits about moi






Mist! Ich bin nur
Bist du Zombie-Proof? Teste dich!

Bin irgendwo zwischen
Egoload - Analytischer DenkerundEgoload - Unabhängiger Denker