Space Nazis und Sauna Horror

um 3:46 da reingeschubst: Film, Preview, Trailer || Fremdplörre: Comments (2)

Die spinnen, die Finnen! Oder fällt jemandem spontan noch ein Volk ein, das ernsthaft einen Film (OK, nicht ernst, denn der erste ist ne Komödie) über Nazis auf dem Mond und einen anderen über Gemetzel in der Sauna drehen würde? Mir nicht. Im Höchstfall die Schweizer - damit sie behaupten können, sie hätten neben Kräuterbonbons noch was anderes erfunden *fg*.

Die Leutz von twitchfilm sind halt immer für stranges Zeugs gut und im Moment scheinen die da Finnlandwochen zu haben, denn ich bin dort über die Trailer zu Iron Sky und Sauna gestolpert. Was mir dabei wieder mal auffällt ist der Umstand, daß die finnischen Filmemacher den Dreh mit beeindruckenden Bildern wirklich raus haben. Ich hatte vor ein paar Wochen hier schon den Trailer zu Stone’s War und der hat mich mindestens genau so angemacht. Sollte ich damit alleine dastehen, dann: Pöh!

Iron Sky Plot: In 1945, realizing that the war was taking a turn for the worst, the Nazis sent a collection of their best and brightest to establish a secret base on the moon where they would nurse themselves back to strength and develop their powerful military technology until the were ready to return. That day will arrive in 2018.

Sauna Plot: A story of two brothers, who leave a young girl to die and become haunted by her, as she follows them in supernatural form, her face pouring with endless filth. The brothers escape with a commission marking the border between Russia and Finland to a Russian-Orthodox village. In there they find a sauna - The sauna where all sins are washed away. Seeking for forgiveness, the brothers step into the sauna…

Lustiger Trailerglotz bzw. in dem Fall doppelter Augenfick wie immer nach dem Klicker:
(via & via)

Willste alles? Musste klickn! »

[REC]

um 3:57 da reingeschubst: Film || Fremdplörre: Comments (5)

Originaltitel: [REC]
Genre: Horror, Thriller, (unfreiwillig) Comedy
Land: Spanien
Jahr: 2007
Regie: Jaume Balagueró und Paco Plaza
Darsteller: Manuela Velasco, Javier Botet, Manuel Bronchud, Martha Carbonell, Vicente Gil, uvm
Läuft ab: 08.05.2008
Offizielle Webseite:
www.3l-filmverleih.de/rec

Inhalt: Fernsehmoderatorin Angela Vidal und ihr Kameramann Pablo wollen eigentlich nur für eine Reality-Soap die Nachtschicht in einer Feuerwache dokumentieren. So denken sie sich nichts weiter, als die Feuerwehrmänner zu einem Routine-Einsatz in ein altes Mietshaus gerufen werden. Dort sollen sie der Polizei die Tür zur Wohnung einer alten Frau öffnen, die offenbar hilflos ist und sich durch Schreie bemerkbar gemacht hat. Doch dann werden die Helfer von der blutverschmierten Frau in der Wohnung angegriffen. Ein Polizist wird von ihr sogar gebissen und schwer verletzt. Da das Gebäude aber mittlerweile vom Gesundheitsamt abgesperrt wurde, sind das Fernsehteam, die Beamten, die Feuerwehrmänner und die Mieter im Haus gefangen. Dann bricht plötzlich die Hölle los.

Lola meint: Hurra. Tröööt. Und noch ein Wackelcam-Film. Was ich grundsätzlich von diesem Subgenre halte oder anders gesagt daran hasse, habe ich letztens schon mal beiläufig erwähnt. Immerhin - was der Trailer zu Cloverfield nicht geschafft hat, hat zumindest der [REC]-Trailer hingekriegt: Ich hab mal kurzzeitig meine Abneigung gegen verwackelte Pseudo-Amateurbilder beiseite gepackt und mir den Streifen angesehen.

Wie ich der offiziellen [REC]-Webseite entnehmen darf, haben die beiden Regisseure Jaume Balagueró und Paco Plaza absichtlich den Mockumentary-Stil gewählt, um so viel Angst und Schrecken wie möglich zu verbreiten. Ich fände es besser, wen die beiden so ehrlich wären zuzugeben, daß sie nur deshalb auf ein anständiges Bild verzichtet haben, weil sie a) der irrigen Annahme waren, daß sie dadurch ihr Butterbrotpapierdünnes Drehbuch besser vertuschen können - sofern ein solches überhaupt existiert hat – und es b) gerade furchtbar hip ist das Publikum seekrank zu machen. Wenn nämlich überhaupt irgendwas an [REC] auffällt, dann ist es das mit Gewalt in die Story gepreßte Fernsehteam, das für die Storyline überflüssig wie eine Zecke am Hintern ist und offensichtlich nur als Alibi für das Kameragewackel und obendrein als Füllmaterial dient, um überhaupt auf Spielfilmlänge zu kommen.

Halt. Ich könnte mir sogar noch einen dritten Grund vorstellen: Jaume und Paco wollten sich wahrscheinlich einen Spaß machen und mich mit ihrer miesen Hauptdarstellerin bis zur Weißglut nerven. Manuela Velasco, die die Moderationspraktikantin Angela gibt und deswegen während 98% des Films im Bild ist, fährt mangels Talent entweder die penetrante Bambi-Niedlichkeitsschiene oder macht einen auf völlig überdrehtes, dauerquasselndes Nervenbündel, womit sich ihr Spektrum auch schon erschöpft hätte. Man könnte meinen, daß das an Talent für einen Horrorfilm reicht, aber blöderweise machen ihre limitierten Fähigkeiten die Dame so unsympathisch, daß mir ihr Schicksal komplett egal war und ich mir schon recht früh nur noch gewünscht habe, die ‘Infizierten’ würden sie endlich zum Schweigen bringen.

Wer meint, daß ich bereits die Hasskappe auf habe, der liegt falsch, denn die ziehe ich jetzt erst aus der Schublade. Kommen wir zum oben erwähnten kaum vorhandenen ‘Drehbuch’. Allein das Wort dürfte schon länger sein als das Skript, das Jaume und Paco wahrscheinlich auf ein Tempotaschentuch gekritzelt hatten. Obwohl der Streifen noch nicht mal die magische 90 Minuten Grenze schafft, haben die beiden trotzdem jede sich bietende Gelegenheit genutzt, um die Charaktere so unglaubwürdig wie möglich erscheinen zu lassen. Ich möchte gerne mal Polizisten und Feuerwehrmänner sehen, die im Einsatz sofort komplett ausflippen, rumrennen wie ein Hühnerhaufen und konsequent nur noch völlig hysterisch irgendeinen Blödsinn veranstalten, nur weil etwas Unvorhergesehenes passiert bzw. weil ein Kollege verletzt wird. Das ist mindestens ebenso unglaubwürdig wie der Vorgang, daß das Gesundheitsamt wegen einer Meldung eines Veterinärs über einen unbekannten Krankheitserreger bei einem Hund innerhalb von ein paar Minuten einfach mal so das ganze Haus abriegelt und keinen mehr raus lässt. Klar doch. So einen Schwachfug empfinde ich in einem Film, der sich gerne als ‘realistisch’ darstellen will und deswegen einen auf Pseudo-Doku macht, um so mehr als persönliche Beleidigung und da hört der Spaß auf. Da ist es fast schon Nebensache, daß der ganze Streifen und jeder seiner armseligen Schockeffekte so vorhersagbar wie der Inhalt des nächsten Pilcher-Films im ZDF ist.

Und was lernen wir daraus? Grundloses Herumgerenne nebst dauerndem hysterischen Geplärre und einer mich um den Verstand quatschenden Angela (stirb endlich, du Aas!) erzeugt noch lange keine Spannung. Das Einzige, was an [REC] einigermaßen gefetzt hat, waren die letzten paar Minuten im Nachtsichtmodus inklusive eines Zombies einer Infizierten, die aussah wie Kate Moss ohne Klamotten, aber dafür mit riesigem Schiesserschlüpper. Dafür leier ich mir zwei Gnadenpunkte raus und weil ich grade in großzügiger Stimmung bin, ignoriere ich sogar die blöde Holzhammer-Erklärung mit der besessenen Göre, sonst müsste ich die Gnadenpunkte nämlich gleich wieder abziehen.

★★☆☆☆☆☆☆☆☆ 2/10

Fear Itself ersetzt Masters of Horror

um 18:46 da reingeschubst: DVD, Fernsehen, Film, TV-Serien, Trailer || Fremdplörre: Comment (1)

Bekannterweise hat sich der amerikanische TV-Sender Showtime vor ein paar Wochen von der inzwischen zwei Staffeln umfassenden Masters of Horror Reihe getrennt, in deren Namen altgediente Genre-Regisseure wie Dario Argento, Takashi Miike, John Carpenter und Tobe Hooper gruselige bis splattrige Einstünder fürs Fernsehen gedreht haben. Bei uns lief und läuft die Reihe bisher nur auf Premiere, hat aber zumindest - bis auf noch 3 fehlende Titel der zweiten Season - schon eine beinahe komplette DVD-Auswertung erhalten (davon, daß da fröhlich geschnitten und zensiert wurde, fange ich jetzt lieber nicht an *kotz*).

Dann mal vom Gestern ins Heute: Die gute Nachricht daran ist, daß die Reihe unter dem Titel Fear Itself reanimiert wird und von NBC eingesackt wurde. Am Gesamtkonzept soll sich nichts weiter ändern, nur dürfte es auf der Sexebene Abstriche geben, da NBC im Gegesatz zu Showtime kein Pay-TV ist und strengere Auflagen erfüllen muss. Das soll mich aber nicht weiter kratzen, denn hier geht es eh um den Gore und nicht so dringend um blanke Titten (höre ich da etwa Protest auf den billigen Plätzen? *g*).

Dem aufgeweckten Horror-Fan dürfte bei einem Blick auf die an Fear Itself beteiligten Regisseure in jedem Fall die Sabberglocke wachsen. Hier die vorläufige, noch unvollständige Liste, die bloody-disgusting.com netterweise zusammengestellt hat: John Landis (An American Werewolf in London), Darren Bousman (Saw II, III und IV), Ronny Yu (Freddy vs. Jason), Brad Anderson (The Machinist), Breck Eisner (Creature from the Black Lagoon), Mary Harron (American Psycho), Stuart Gordon (Re-Animator) und Ernest Dickerson (Heroes). In den bisher geplanten Episoden geht es um vielversprechende Dinge wie einen hungrigen Kannibalen, aufsässige Geister, eklig aufdringliche Nachbarn, umtriebige Serienmörder, unfreiwilligen Körpertausch, Werwölfe (yesss), Zombiegekröse (doppelyesss) und gute alte Besessenheit.

Ebenso vielversprechend ist der frisch veröffentlichte Trailer, der neben (unfreiwilliger) Komik mit grandioser Schmuddeloptik und ordentlich Alarm daher kommt. Klickern und anglotzen:

Willste alles? Musste klickn! »

Ab in die Blutgrube II

um 9:47 da reingeschubst: Film, Preview || Fremdplörre: Comments (0)

Das ist so ne typische Meldung, bei der man nicht weiß, ob man nu heulen oder lachen soll: Der Höhlenzickenkrieggrusler The Descent bekommt eine Fortsetzung spendiert. Muß das sein? Kann man diesen Streifen nicht für sich alleine stehen lassen? So richtig haarig wirds bei einem Blick auf die Story: Sarah (Gedächtnisstützenbild rechts) kehrt nach ihrer Flucht aus der Höhle mit einer Rettungsmannschaft zurück, um die restlichen Überlebenden ihrer Gruppe zu finden.

Haaaalloooo (denkt euch jetzt mal ein zünftiges Höhlenecho). Seit wann hat Sarah denn bitte überlebt? Die kam nie raus und hat sich ihre Flucht nur zusammenphantasiert!

Ich weiß, ich weiß. Es gibt zwei Schnittfassungen und in der einen fehlt die Sache mit den Hallus, so daß die halbe Welt glaubt, daß das Krawallchick entkommen wäre. Aber für die andere Hälfte ist sie es eben nicht und dabei hätte man es belassen sollen! Noch besser wirds übrigens bei einem genaueren Blick auf den Cast von Teil 2: Natalie Mendoza aka Juno (Gedächtnisstützenbild links) ist auch wieder dabei, was mich zu der Vermutung verleitet, daß sie von der Rettungstruppe lebend gefunden wird. Daß die schon gar nicht überlebt hat, kratzt dann wohl auch nicht mehr. Meine Nerven. Wo ist der mutierte Fledermauskannibalen-Clan, wenn man ihn braucht?
(via)

…und nochn Wackelcam-Film

um 15:31 da reingeschubst: Film, Internet, Trailer || Fremdplörre: Comment (1)

Kann mir jetzt bitte mal jemand dieses dämliche Wackelcam-Phänomen erläutern? Was ist so toll daran sich gegen Bezahlung plusminus 90 Minuten lang von einem Streifen quälen zu lassen, dessen migränefördernde Bilder man nicht mal bei Onkel Herberts 10 Minuten Mitschnitt des letzten Familienausfluges durchgehen lassen würde? (Teeren und Federn. Mindestens!) Seit dem unsäglichen Blair Witch Project, das für mich eben wegen dieser Technik einer der langweiligsten Streifen aller Zeiten ist, hat sich die Wackelcam beinahe virusartig ausgebreitet. Und gerade in dem Moment, als ich dachte, dass sich der Blödsinn totgelaufen hat, erlebt er durch Cloverfield nochmal ein nerviges Revival. Vielen Dank auch.

Ich finde es nicht nur in höchstem Maße unglaubwürdig, dass irgendein 08/15-Idiot mit ner Videocam rumrennt und sogar noch unter unmittelbarer Todesgefahr immer weiter fröhlich draufhält, anstatt das Ding einfach wegzuschmeissen und die Beine in die Hand zu nehmen, sondern es geht mir auch unbeschreiblich auf die Ketten, dass man wegen der Unfähigkeit des Idioten die Hand halbwegs ruhig zu halten noch weniger als nichts sieht. Mehr gibts zu dieser Technik eigentlich nicht zu sagen - ausser, dass ich absichtlich das Wort ‘Kunstgriff’ in dem Zusammenhang vermeide, denn mit Kunst bzw Filmkunst hat das aber schon gleich gar nichts zu tun. Verarsche des Publikums trifft viel besser.

Wie bin ich jetzt eigentlich darauf gekommen mich über blöde Wackelcam-Filme aufzuregen? Altenheimer. Ach ja, ein Blick auf die Headline hat mich gehelft: Da haben so ein paar ambitionierte Amateur- oder besser gesagt Indie-Filmer von Queen Lizzie’s Insel schonmal die hübsche Idee mit null Geld, aber dafür ner Extraschippe Leidenschaft fürs Genre einen Zombie-Streifen aus der Sicht eines Zombies (yeah!) zu drehen und was passiert? Taddaaaa! Rumraten erübrigt sich dann wohl: Sie machen einen auf Romero und versauen es mit ner Wackelcam. Deppen. Irgendwo muss die Heldenverehrung auch mal aufhören. Wenn ich mir schon in jeder Sekunde des Colin-Trailers sehnlichst ein vernünftiges Bild herbeiflehe, kann ich mir das Endprodukt gleich ganz klemmen. So gern ich Nachwuchszeugs sonst mag…*hmpf*
(via)

Colin Teaser Trailer

MySpaceColinKampagnemitmehrVids

Männer und ihr Spielzeug

um 2:46 da reingeschubst: Film, Internet || Fremdplörre: Comments (0)

Einige kommen nie über die elektrische Eisenbahn hinweg, andere leben ihren Trieb mit schnellen Autos aus oder müssen immer den neuesten technischen Schnick und Schnack haben. Beispiele für das Kind im Mann gibts wie Sand am Meer. Der Fall, wegen dem ich hier ein paar Zeilen raushau, heisst Ryan Kasnick, sammelt leidenschaftlich Horror Toys und hat eine offensichtlich grosse Begabung für Fotografie, denn wie er seine Püppchen (das war natürlich Absicht! *feix*) ausgeleuchtet und in Szene gesetzt hat, muss man mal gesehen haben.

Manche Bilder sind so perfekt komponiert, dass ich fast den Eindruck hatte die Figur würde leben. Neben Jason und Frankensteins Kreatur, die ich mir vor lauter Begeisterung hier gleich reintackern musste, sind so ziemlich alle relevanten Genrevertreter wie Freddy Kruger, Leatherface, Dracula, der Wolfman, die Mumie, Michael Myers, die Cenobiten, das Ding aus dem Sumpf und sogar Jack Skellington vertreten. Unglaublich, mit was die Merchindustrie den Leuten so alles das Geld aus der Tasche fischt…;o)
(via)

zur ToyGallery

Untot und trotzdem gut drauf

um 3:15 da reingeschubst: Gagreel || Fremdplörre: Comments (0)

Mein Lieblingsentry vom Diary of the Dead Video Contest auf MySpace: Auch Zombies gehen gern ins Kino und haben sogar Jobs! (wenn sie nicht grade Hunger kriegen oder die Schnauze voll haben…)

Opening Night of the Living Dead

:D

DVD Terror - SAW IV ungekürzt nur über Österreich und Walk the Line goes Century³

um 17:55 da reingeschubst: DVD, Preview || Fremdplörre: Comment (1)

Das sind DVD-Njus nach meinem Geschmack: Da sich in Deutschland mal wieder alle Instanzen der Unrated-Fassung von SAW 4 - Sterben war gestern verweigern, hat der aufgeweckte Folterpornofan wenigstens wie bei den letzten 3 Teilen des Franchise die Möglichkeit zu unseren Nachbarn nach Ösiland auszuweichen. Dort kommt die DVD am 05.09.2008 ungeschnippelt in die Läden und ist über die diversen Online-Dealer somit auch für uns bestellbar. Ich bin zwar spätestens seit SAW 3 der Ansicht, dass die Story langsam mehr als ausgelutscht ist, aber hier ist mein Sammeltrieb diesmal wirklich grösser als die Vernunft, weil die SAW Collector’s Editionen in der schicken Hardcover-Buchform ein schnafftes Highlight sind.

Jetzt schnell die Sabberglocke vom Kinn gefeudelt, sonst gibts noch Überschwemmung auf der Tastatur und dann könnte ich mich nicht mehr schriftlich über die Nachricht freuen, dass das geniale Johnny Cash Biopic Walk the Line am 01.11.2008 im Extended Cut als Century³ Cinedition doch schon den Weg zu uns findet (die Amis dürfen Joaquin Phoenix immerhin bereits seit 25. März in der Extralangversion bewundern). Bislang belaufen sich die Infos über die Century³ Cinedition auf ein 2 Disc-Set mit rund 50 Minuten Bonusmaterial, aber bis November ist es noch lang hin und das letzte Wort noch nicht gesprochen. The man comes around…
(via & via)

SAW 4   Walk the Line

 

Trashalarm - Shadow: Dead Riot

um 19:02 da reingeschubst: DVD, Preview, Trailer || Fremdplörre: Comments (0)

© Sunfilm EntertainmentGebt mir ein T! Gebt mir ein R! Gebt mir ein A! Gebt mir ein S! Gebt mir ein H! So, what’s the spell? (Nö, ich will keinen Vokal kaufen!) Es ist Zeit für Trash. Und Zombiecontent. Also Trashzombiecontent!? *harrharrrr*

Meine blutunterlaufenen Augen haben soeben eine wahre Perle der gehobenen Unterhaltung, um nicht zu sagen des intellektuellen Arthousekinos entdeckt. Dresch in seiner höchsten Vollendung. Shadow: Dead Riot hat nämlich alles - es hat Sachen wie Frauenknast, nackte Weiber unter der Dusche, geile Wärter(innen), Kung Fu für Kassenpatienten, Schaupieler auf Pornofilmniveau, miese Effekte, blanke Titten, krasses 70s Flair, abgerissene Köppe, ein Mutantenbaby, Blutfontänen, Kloppereien galore, Zombies, Gekröse und…*taddaaaa* Tony Todd! Yesss - mein Candyman hat seinen Alabasterkörper mal wieder für Geld an einen potentiellen ‘Kultfilm’ vermietet und ich muss den Scheiss sehen. Da führt kein Weg dran vorbei, denn die DVD kommt nicht nur am 23.05.2008, sondern sie kommt auch noch ungeschnitten! Die bei der FSK hatten nämlich gute Laune und haben das Teil deswegen mit einem laschen “keine Jugendfreigabe” durchgewunken. Danke!

Zitat New York Times: “Schon heute ein Grindhouse-Kult-Klassiker” (ich hau mich weg!)

Vor lauter infantiler Vorfreude vergass ich fast zu erwähnen, dass der Streifen auch noch einen grandiosen Grindhouse-Trailer am Start hat (da kann Tarantino glatt einpacken, der Rehstreichler). Den schicken Trailer und den Plot gibts nach dem Klick:
(via)

Willste alles? Musste klickn! »

Please shoot the Maskenbildner

um 13:31 da reingeschubst: DVD, Preview || Fremdplörre: Comments (2)

Gestern hab ich mich noch schön über das nix Gutes ahnen lassende versammelte Promozeugs vom direkt um die Ecke lauernden Day of the Dead Remake aufgeregt und schon hab ich noch ne Bestätigung für mein mieses Bauchgefühl bekommen. Die Masken der Praktikantenzombies in der soeben aufgetriebenen Gallery sehen nicht nur so aus, als hätte man ihnen die Essensreste von vorgestern in die Fresse gerubbelt, sondern auch noch die von letzter Woche. Salmonellen ahead!

Eindeutig Spinat:

Spinat

Und Lochfraß durch eingetrocknetes Spiegelei:

Lochfraß

Angucken ist jetzt absolute Pflicht für mich, damit ich mich über das Endergebnis dann nochmal so richtig echauffieren kann. (und nu weiss ich immer noch nicht, wofür die eigentlich das ganze Millionenbudget verpulvert haben??)
(via)

 
 

Janz früher mal...

 

November 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Es wird wolkig

Kram & Zeugs

Lizenz


Aboquatsch
Add to Technorati Favorites
Add to Google
Join My Community at MyBloglog!
Mit Bloglines abonnieren

Jibbs ooch noch
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
Bloggeramt.de

Bits about moi






Mist! Ich bin nur
Bist du Zombie-Proof? Teste dich!

Bin irgendwo zwischen
Egoload - Analytischer DenkerundEgoload - Unabhängiger Denker